Pietät am Dornbusch
27.07.2019
Pro Tag bis zu 60 Lastwagen zwischen Ginnheim und Eschersheim
Die Deutsche Bahn verbreitert den Damm im...
mehr
13.07.2019
Großer S6-Ausbau geht in heiße Phase: Das müssen Pendler wissen
Es ist längst ein normales Bild geworden...
mehr
10.07.2019
Leberecht-Stiftung finanziert Bienen-Projekt an Förderschule
An der Johann-Hinrich-Wichern- Schule, einer...
mehr
09.07.2019
Eschersheimer kämpfen um die Kastanien im ´´Drosselbart´´
Die Kastanien im Biergarten des Drosselbarts...
mehr
15.06.2019
Fritz-Tarnow-Straße: Umfangreiche Bauarbeiten
Am Montag, 17. Juni, startet das Amt für...
mehr
14.06.2019
Angst vor Zwangsräumung
Die Bewohner der Wohnwagensiedlung Bonameser...
mehr
12.06.2019
Fahrzeugbrand
Zeugen bemerkten am Montag, den 10. Juni...
mehr
03.06.2019
Hoher Sachschaden nach Brand an Wohnhaus
In der späten Samstagnacht kam es in der...
mehr
21.05.2019
Stadtteil kämpft für den Erhalt der Gaststätte: Gibt es noch Hoffnung für den Drosselbart?
Ein ganzer Stadtteil kämpft für den Erhalt...
mehr
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien fährt zwischen Südbahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit Lücken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gezählt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
07.05.2019
Verwunschene Oase für alle
Eine Initiative möchte in der Grünanlage...
mehr
03.05.2019
Tag der Saatbombe
Auf dem Areal der früheren Gärtnerei an...
mehr
02.05.2019
Vorstandswahlen im Turnverein Eschersheim
Kürzlich ist beim Turnverein Eschersheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









14.05.2005

Peter-Petersen-Schule

Stadt bewilligt 2,7 Mio. Euro für Neubau

Eschersheim. Der Magistrat hat seine Zustimmung für einen Erweiterungsbau der Peter-Petersen-Schule gegeben und der Stadtverordnetenversammlung zum Beschluss vorgelegt. Rund 2,7 Millionen Euro werden für einen zweigeschossigen Erweiterungsbau mit zehn Unterrichtsräumen veranschlagt.

Geplant sind ein Neubau mit zehn Räumen für die Gesamtschule in der Zehnmorgenstraße. Davon dienen vier Räume als Ersatz von vier Klassenräumen, die bislang in maroden Pavillons untergebracht waren, fünf Räume zur Erweiterung für die Grundschule und ein Raum zur Schaffung eines Mittagsangebots bzw. der Betreuung der Grundschüler. Mit der Baumaßnahme soll «unverzüglich» begonnen werden.

Nach den aktuellen Zahlen für das Schuljahr 2004/2005 ist der Grundschulzweig in den Klassen eins mit 49 Kindern und zwei mit 34 Kindern bereits zweizügig aufgestellt. Anhand des Schulentwicklungsplans A und den aktuellen Statistiken lässt die Geburtenentwicklung im Schulbezirk auch künftig eine durchgängige Zweizügigkeit erwarten, begründet der Magistrat den Neubau. Bestätigt werden diese Prognosen auch durch die bereits in der Schule vorliegenden 40 Anmeldungen für die ersten Klassen des Schuljahrs 2005/2006.

Im kommenden Schuljahr werden somit drei Jahrgänge der Grundschule der Peter-Petersen-Schule zweizügig laufen. Schon jetzt reichen die an der Schule vorhandenen Klassenräume jedoch nicht mehr aus. Eine Umverlegung der Schulbezirksgrenzen wurde überprüft, war aber weder in Richtung Ludwig-Richter-Schule noch zur Fried-Lübbecke-Schule (ebenfalls bei den Eschersheim) hin möglich.

Dies bedeutet, dass zusätzlich zum Abriss und Ersatz der maroden Pavillons mit vier Klassenräumen eine Erweiterung des Grundschulzweiges um vier zusätzliche Klassenräume nötig wird, um den notwendigen Bedarf an Klassenräumen für die Grundschule auch künftig zu decken. Bis zum Ende der Bauzeit müssen vier Klassen in Containern untergebracht werden, da die Pavillons bereits gesperrt wurden. Diese wurden bereits im Oktober vergangene Jahres aufgestellt. Auf Grund der beengten Situation auf dem Gelände der Gesamtschule musste eine effiziente Raumauslastung vorgenommen werden. Die Planung musste wegen des mangelnden Platzes und der ungünstigen räumlichen Situation an diesem Standort bereits zurückgefahren werden. So konnten keine Kleingruppenräume für die einzelnen Klassen angeboten werden, da ein geplantes weiteres Stockwerk nicht umgesetzt werden konnte. Die zwei zusätzlichen Räume werden deshalb in Doppelnutzung für die Differenzierung, Arbeit mit Kleingruppen, für die Vorlaufkurse sowie für die Betreuung mit Mittagsverköstigung benötigt.

Ein bereits vor drei Jahren gestellter Antrag auf Ganztagsangebote konnte bisher wegen der beengten Raumsituation nicht berücksichtigt werden. Zurzeit können nur in der Frühbetreuung von 7.30 bis 9 Uhr alle Kinder teilnehmen. Die Mittagsbetreuung umfasst im Moment lediglich 15 Plätze und wird täglich von 11.30 bis 13.30 Uhr angeboten. Eine Ausweitung ist erst nach Schaffung der neuen Räumlichkeiten möglich und wird von den Eltern und dem Kollegium begrüßt.

Um den Bedarf für die künftig durchgängige Zweizügigkeit der Grundschule sicherzustellen, ist eine Erweiterung des Raumbestandes von vier auf acht Klassenräume, einem zusätzlichem Differenzierungs- und Gruppenraum sowie einem Raum für die Mittagsbetreuung/Essensversorgung unumgänglich. (fnp)




zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum