Pietät am Dornbusch
02.12.2019
Weihnachtsmarkt im Gaddeverein
Am Samstag, den 14.12.2019 ab 16 Uhr, veranstaltet...
mehr
02.11.2019
Nach vielen Rettungsversuchen: Traditionslokal Drosselbart hat dicht gemacht
Das Traditionslokal "Drosselbart" hatte...
mehr
01.11.2019
Mehr Schutz für Anwohner beim Ausbau der S6
Bald geht es los mit dem Ausbau der S6....
mehr
31.10.2019
Busfahrer-Warnstreik auch in Frankfurt
Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ...
mehr
29.10.2019
Arbeiten am Bahnhof Eschersheim
Mainova und Netzdienste informieren im Ortsbeirat...
mehr
05.10.2019
Das Straßenverkehrsamt informiert über Sperrungen in der Maybachstraße
Wegen Kanalbauarbeiten durch die Stadtentwässerung...
mehr
01.10.2019
Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw und einem Schwerverletzten
Gestern Nachmittag kam es in der Jean-Monnet-Straße...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









08.09.2006

Wunderheilerin besucht

Der Andreas-Gemeindebücherei ist mal wieder ein Coup gelungen.

Erfolgsautorin Ines Thorn stellt dort ihren neuen Roman „Die Wunderheilerin vor“.

Skandal im Übergang des Mittelalters zur Frühen Neuzeit in Leipzig, Anfang des 16. Jahrhunderts: Obwohl ein Fluch auf ihm liegt, heiratet die Henkerstochter Priska den Stadtarzt Adam. Eigentlich müsste sie glücklich sein, doch sie weiß genau, dass Adam sie niemals lieben wird. Priska flüchtet sich in die Arbeit als Gehilfin ihres Mannes, schnell geht ihr der Ruf als Wunderheilerin voraus. Besonders beliebt ist sie bei den Frauen. Sie hilft ihnen, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Doch damit gewinnt sie nicht nur Freunde. Besonders ihre Zwillingsschwester Regina neidet Priska das Leben an Adams Seite …

Ines Thorn arbeitete zunächst als Werbetexterin, Bibliothekarin und Korrektorin, ehe sie ihr Hobby zum Lebensinhalt machte. Im Jahr 2000. gelang ihr mit ihrem ersten Roman „Die Spiegeltänzerin“ der Durchbruch. Anschließend widmete sie sich der Romanbiografie über Matthias Grünewald. Zwei Jahre später wurde das Buch veröffentlicht. Doch die Autorin wollte besser werden, begann ein Studium der Kulturwissenschaft, übte sich in Rhetorik und Geschichte, denn sie wusste mittlerweile, dass ihre Liebe dem historischen Genre gehört. „Die Pelzhändlerin“ 2005 und „Die Silberschmiedin“ 2006 folgten.

Die Buchvorstellung ist am Donnerstag, 28. September, um 20 Uhr in der Andreasbücherei, Kirchhainer Straße 2. Der Eintritt kostet 4 Euro, inklusive Getränk. (sö)




zurück








 

© 2019 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum