Pietät am Dornbusch
03.12.2019
Festnahmen in der Drogenszene
Gestern Abend, den 02.12.2019, kontrollierten...
mehr
02.12.2019
Weihnachtsmarkt im Gaddeverein
Am Samstag, den 14.12.2019 ab 16 Uhr, veranstaltet...
mehr
02.12.2019
Gleisstopfarbeiten: Linien U1, U2, U3 und U8 für eine Nacht beeinträchtigt
Wegen Gleisstopfarbeiten rund um die Stationen...
mehr
27.11.2019
Bahnübergang Lachweg wird zur Einbahnstraße
Wegen Arbeiten am Bahnübergang Lachweg durch...
mehr
13.11.2019
Streiks im Frankfurter Busverkehr wahrscheinlich - Appell an Fahrgäste: Bitte informieren, Alternativen nutzen!
In den nächsten Tagen, so die Einschätzung...
mehr
02.11.2019
Nach vielen Rettungsversuchen: Traditionslokal Drosselbart hat dicht gemacht
Das Traditionslokal "Drosselbart" hatte...
mehr
01.11.2019
Mehr Schutz für Anwohner beim Ausbau der S6
Bald geht es los mit dem Ausbau der S6....
mehr
31.10.2019
Busfahrer-Warnstreik auch in Frankfurt
Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ...
mehr
29.10.2019
Arbeiten am Bahnhof Eschersheim
Mainova und Netzdienste informieren im Ortsbeirat...
mehr
05.10.2019
Das Straßenverkehrsamt informiert über Sperrungen in der Maybachstraße
Wegen Kanalbauarbeiten durch die Stadtentwässerung...
mehr
01.10.2019
Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw und einem Schwerverletzten
Gestern Nachmittag kam es in der Jean-Monnet-Straße...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









20.07.2007

Vier Kilometer Umweg für einen neuen Belag

Helmut Gröll ist nicht begeistert von den Plänen der Stadt, die Bonameser Straße von Montag, 23. Juli, an bis zum 18. August zwischen dem Lachweg und Am Grünen Graben voll zu sperren.

Er selbst wohnt Am Grünen Graben 23. „Wenn ich mit meinem Auto aus Richtung Stadt komme, muss ich einen vier Kilometer langen Umweg fahren“, kritisiert der Anlieger. Er und alle anderen Anwohner müssen dann über den Berkersheimer Weg und der Homburger Landstraße ausweichen.

Dass die Arbeiten an der Straße gemacht werden müssen, daran bestehen keine Zweifel. „Straße und Gehwege müssen grundhaft erneuert werden“, sagt Gabriele Dehmer, Leiterin des Amtes für Straßenbau und Erschließung. Rund 200 000 Euro kostet das Vorhaben, das extra in die Ferien gelegt wurde, um die Behinderungen möglichst gering zu halten. Helmut Gröll empfindet die Umleitung allerdings als unnötig. Er schlägt vor, die Einbahnstraße im Uhrig, die nur von der Bonameser Straße aus angefahren werden kann für diese Zeit beidseitig befahren zu lassen. „Dann kommen wir ohne große Umwege zu unseren Häusern.“ Früher war es ohnehin keine Einbahnstraße.

Das Straßenverkehrsamt hat auf Anfrage der FNP die Variante gestern geprüft und abgelehnt. „Am südlichen Ende bekommen wir Probleme mit dem Zebrastreifen. Die Schule hat zwar Ferien, aber es gibt da noch eine Kindertagesstätte“, sagt Gert Stahnke, stellvertretender Amtsleiter. Zudem würde die Straße dann für alle übrigen Verkehrsteilnehmer geöffnet, nicht nur für Anlieger. „Da bekommen wir dann Ärger mit den Bewohnern Im Uhrig.“ Er sehe keine andere Möglichkeit. Die Anlieger Am Grünen Graben müssen für vier Wochen „leider den Umweg in Kauf nehmen“. (sö)




zurück








 

© 2019 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum