Pietät am Dornbusch
27.07.2019
Pro Tag bis zu 60 Lastwagen zwischen Ginnheim und Eschersheim
Die Deutsche Bahn verbreitert den Damm im...
mehr
13.07.2019
Großer S6-Ausbau geht in heiße Phase: Das müssen Pendler wissen
Es ist längst ein normales Bild geworden...
mehr
10.07.2019
Leberecht-Stiftung finanziert Bienen-Projekt an Förderschule
An der Johann-Hinrich-Wichern- Schule, einer...
mehr
09.07.2019
Eschersheimer kämpfen um die Kastanien im ´´Drosselbart´´
Die Kastanien im Biergarten des Drosselbarts...
mehr
15.06.2019
Fritz-Tarnow-Straße: Umfangreiche Bauarbeiten
Am Montag, 17. Juni, startet das Amt für...
mehr
14.06.2019
Angst vor Zwangsräumung
Die Bewohner der Wohnwagensiedlung Bonameser...
mehr
12.06.2019
Fahrzeugbrand
Zeugen bemerkten am Montag, den 10. Juni...
mehr
03.06.2019
Hoher Sachschaden nach Brand an Wohnhaus
In der späten Samstagnacht kam es in der...
mehr
21.05.2019
Stadtteil kämpft für den Erhalt der Gaststätte: Gibt es noch Hoffnung für den Drosselbart?
Ein ganzer Stadtteil kämpft für den Erhalt...
mehr
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien fährt zwischen Südbahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit Lücken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gezählt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
07.05.2019
Verwunschene Oase für alle
Eine Initiative möchte in der Grünanlage...
mehr
03.05.2019
Tag der Saatbombe
Auf dem Areal der früheren Gärtnerei an...
mehr
02.05.2019
Vorstandswahlen im Turnverein Eschersheim
Kürzlich ist beim Turnverein Eschersheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









23.08.2007

Vom Acker bis zur Theke

Von Matthias Pieren
Die Frankfurter zieht es zur Erholung am Wochenende in den Taunus.

Die Familie Etzel schlägt den umgekehrten Weg ein. Mit der Eröffnung ihres vierten Hofladens heute in der Eschersheimer Landstraße 426 zieht es die Bio-Bauernfamilie aus Wehrheim im Hintertaunus in die Metropole.

Im Ladengeschäft einer ehemaligen Feinkostmetzgerei eröffnet die Familie Etzel nach den Hofläden in Wehrheim (1994), Bad Homburg (1998) und Oberursel (2002) bereits ihren vierten Hofladen als Naturkost-Delikatessen-Fachgeschäft. „Es gibt keinen vergleichbaren Familienbetrieb in Frankfurt, dessen Konzept von Acker bis zur Theke nachvollziehbar ist. Damit können unsere Kunden den kompletten Weg der Lebensmittel zur Ursprungsproduktion auf unserem Bauernhof zurückverfolgen“, versichert Inhaberin Beate Etzel.

Vor 20 Jahren, ein Jahr nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl, entschied sich ihr damals 47-jähriger Vater Paul Erich Etzel, seinen Bauernhof auf kontrolliert biologischen Landbau umzustellen. Heute ist er gemeinsam mit seinem Sohn Werner und Tochter Beate eine der erfolgreichen Biolandwirtsfamilien in Hessen. Längst hat Paul-Erich den Schlüssel vom Mähdrescher an seinen Sohn abgegeben, der zudem mit der Biozucht von Schweinen und Rindern im neuen Bauernhof oberhalb Wehrheims den Grundstock für die Verwertungskette der Bioprodukte unter dem Dach der Familie gelegt hat.

„Der Boom bei den Bio-Lebensmitteln ist ein idealer Zeitpunkt, um den Verbrauchern in Frankfurt die Bedeutung hochwertiger Lebensmittel aus der Region schmackhaft zu machen. Wir legen Wert auf regionale und saisonale Produkte in Demeter-, Bioland- und Naturlandqualität“, sagt Beate Etzel. Nach dem Beginn ihres BWL-Studiums mit Schwerpunkt Marketing war sie eigentlich gar nicht mehr mit auf dem elterlichen Hof eingeplant. Doch längst trägt die Vertriebsstruktur der familieneigenen Landwirtschaftsprodukte über die Hofläden der Familie Etzel ihre Handschrift.

Mittlerweile betreibt Bruder Werner die Landwirtschaft in der siebten Generation weiter. Auf seinem Naturkornhof in Wehrheim züchtet er Angus- und Limousin-Rinder. Rund 500 Schweine der Rasse „Schwäbisch Häller Landschwein“ tummeln sich in großen Ställen und im Freilaufgehege mit Blick auf den Feldberg. Alle Tiere leben auf Stroh, können sich frei bewegen und ihren Instinkten nachgehen. Das Futter für die Tiere wird auf den Getreidefeldern drum herum geerntet. Hier wächst Getreide für Brot- und Backwaren, aber auch das Futter für die Tiere.

„Während jeder Discounter heute seine eigene Bio-Reihe auf den Markt wirft, spüren wir im Bio-Fachhandel, dass die Handelswaren eines Bio-Vollsortimenters unwichtiger werden“, hat die Landwirtstochter beobachtet. „Deshalb legen wir den Schwerpunkt unseres neuen Hofladens in Frankfurt auf eigene Fleisch- und Wurstwaren, sowie auf unsere Vollkornbackwaren, Biokuchen- und Torten.“ Zwischen 40 und 50 Prozent der angebotenen Lebensmittel in dem 90 Quadratmeter großen Ladengeschäft haben ihren Ursprung in der familieneigenen Landwirtschaft.

Seit Anfang an arbeitet die Familie Etzel mit einer Bio-Mühle, einem Bio-Metzger und einem Bio-Bäcker zusammen. Für das Geschäft in Eschersheim hat Beate Etzel einen Fleischermeister eingestellt. Eine Bäckerin in Frankfurt backt die Kuchen und Torten nach Urgroßmutters Rezepten. Wenn das Geschäft in der Eschersheimer Landstraße erst einmal angelaufen ist, wollen die Etzels einen Catering-Service mit eigenen Bio-Produkten in Frankfurt aufbauen.

„Unsere Kunden können uns bei einem Wochenendeausflug gerne auch im ehemaligen Kurtrierischen Amtshof in Wehrheim besuchen kommen, der seit dem 14. Januar 1811 im Familienbesitz ist und heute noch von meinen Eltern bewohnt wird“, lädt Beate Etzel zum Ausflug ein.




zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum