Pietät am Dornbusch
27.07.2019
Pro Tag bis zu 60 Lastwagen zwischen Ginnheim und Eschersheim
Die Deutsche Bahn verbreitert den Damm im...
mehr
13.07.2019
Großer S6-Ausbau geht in heiße Phase: Das müssen Pendler wissen
Es ist längst ein normales Bild geworden...
mehr
10.07.2019
Leberecht-Stiftung finanziert Bienen-Projekt an Förderschule
An der Johann-Hinrich-Wichern- Schule, einer...
mehr
09.07.2019
Eschersheimer kämpfen um die Kastanien im ´´Drosselbart´´
Die Kastanien im Biergarten des Drosselbarts...
mehr
15.06.2019
Fritz-Tarnow-Straße: Umfangreiche Bauarbeiten
Am Montag, 17. Juni, startet das Amt für...
mehr
14.06.2019
Angst vor Zwangsräumung
Die Bewohner der Wohnwagensiedlung Bonameser...
mehr
12.06.2019
Fahrzeugbrand
Zeugen bemerkten am Montag, den 10. Juni...
mehr
03.06.2019
Hoher Sachschaden nach Brand an Wohnhaus
In der späten Samstagnacht kam es in der...
mehr
21.05.2019
Stadtteil kämpft für den Erhalt der Gaststätte: Gibt es noch Hoffnung für den Drosselbart?
Ein ganzer Stadtteil kämpft für den Erhalt...
mehr
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien fährt zwischen Südbahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit Lücken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gezählt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
07.05.2019
Verwunschene Oase für alle
Eine Initiative möchte in der Grünanlage...
mehr
03.05.2019
Tag der Saatbombe
Auf dem Areal der früheren Gärtnerei an...
mehr
02.05.2019
Vorstandswahlen im Turnverein Eschersheim
Kürzlich ist beim Turnverein Eschersheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









28.12.2007

Eschersheimer: FDP fühlt sich ausgegrenzt

Der FDP-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat 9 (Eschersheim, Ginnheim, Dornbusch) wirft in einem Brief dem Verkehrsdezernenten Lutz Sikorski (Grüne) vor, die Mitglieder des Stadtteilparlaments beim Thema Verkehrssituation auf der Eschersheimer Landstraße auszugrenzen.

Grund dafür ist ein Ortstermin am 17. Dezember an der Hügelstraße mit verschiedenen Vertretern der Ämter und dem Ortsvorsteher, aber nicht den übrigen Mitgliedern des insgesamt 19 Köpfe umfassenden Gremiums.

Funk weist in seinem Schreiben auf die seit Jahren bekannte Problematik mit der oberirdisch verlaufenden U-Bahn hin. Diese begannen schon lange bevor der Grüne die Zuständigkeit für den Verkehr in Frankfurt übernommen habe. Viele Tote und Schwerverletzte habe „diese alte Fehlplanung einer Verkehrstrasse“ gekostet. „Wenn bei einer Industrieanlage das Risiko so hoch wäre wie auf der Eschersheimer Landstraße, wäre dieses Werk schon lange geschlossen.“ Gefahrenpunkte zu minimieren, gehöre zur Fürsorgepflicht einer Kommune.

Alle Mitglieder des Ortsbeirates hätten sich über die Ankündigung des Verkehrsdezernenten gefreut, sich umgehend für eine Verbesserung der Situation einzusetzen. „Gerade deshalb bin ich enttäuscht darüber, dass der Ortsbeirat nicht zum Gespräch eingeladen wurde.“ Die Mitglieder würden als Erste von Bürgern angesprochen, weil „wir die Probleme im Stadtteil kennen“. Zudem hätte man Alternativen erarbeitet und Vorschläge unterbreitet. „Mein persönliches Engagement geht auf das Jahr 1990 zurück“, so Klaus Funk.

Der Liberale schlägt vor, dass Sikorski in „naher Zukunft“ im Rahmen einer öffentlichen Sitzung über die Ergebnisse der Begehung unterrichtet und mitteilt, was die Stadt zur Verbesserung der Situation umgehend tun wird. „Rein verbaler Aktionismus hilft uns nicht weiter. Die Bevölkerung hat ein Recht auf klare Antworten“, schreibt der FDP-Mann abschließend. (sö)




zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum