Pietät am Dornbusch
27.07.2019
Pro Tag bis zu 60 Lastwagen zwischen Ginnheim und Eschersheim
Die Deutsche Bahn verbreitert den Damm im...
mehr
13.07.2019
Großer S6-Ausbau geht in heiße Phase: Das müssen Pendler wissen
Es ist längst ein normales Bild geworden...
mehr
10.07.2019
Leberecht-Stiftung finanziert Bienen-Projekt an Förderschule
An der Johann-Hinrich-Wichern- Schule, einer...
mehr
09.07.2019
Eschersheimer kämpfen um die Kastanien im ´´Drosselbart´´
Die Kastanien im Biergarten des Drosselbarts...
mehr
15.06.2019
Fritz-Tarnow-Straße: Umfangreiche Bauarbeiten
Am Montag, 17. Juni, startet das Amt für...
mehr
14.06.2019
Angst vor Zwangsräumung
Die Bewohner der Wohnwagensiedlung Bonameser...
mehr
12.06.2019
Fahrzeugbrand
Zeugen bemerkten am Montag, den 10. Juni...
mehr
03.06.2019
Hoher Sachschaden nach Brand an Wohnhaus
In der späten Samstagnacht kam es in der...
mehr
21.05.2019
Stadtteil kämpft für den Erhalt der Gaststätte: Gibt es noch Hoffnung für den Drosselbart?
Ein ganzer Stadtteil kämpft für den Erhalt...
mehr
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien fährt zwischen Südbahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit Lücken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gezählt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
07.05.2019
Verwunschene Oase für alle
Eine Initiative möchte in der Grünanlage...
mehr
03.05.2019
Tag der Saatbombe
Auf dem Areal der früheren Gärtnerei an...
mehr
02.05.2019
Vorstandswahlen im Turnverein Eschersheim
Kürzlich ist beim Turnverein Eschersheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









15.04.2008

Sikorski: ´Eine verdiente Chance für die Stadtteile´

Verkaufsoffener Sonntag im Herbst fördert die Geschäfte außerhalb der Innenstadt.
Vier verkaufsoffene Sonntage sind pro Jahr im Frankfurter Stadtgebiet gestattet. Einer dieser vier Sonntage, der 28. September, ist ausschließlich den Geschäften in den Stadtteilen außerhalb des Anlagenrings vorbehalten, die Geschäfte in der Innenstadt bleiben an diesem Tag geschlossen.

Möglich wurde dies auf Betreiben der 23 Gewerbevereine in den Frankfurter Stadtteilen, die sich in der "Stadtteilinitiative Pro Frankfurt" zusammengetan haben.

"Das vorgelegte Konzept hat mich überzeugt, in dieser Sache nunmehr die Entscheidung für ein Stadtteilwochenende mit verkaufsoffenem Sonntag zu treffen", sagt Stadtrat Lutz Sikorski. "Die Stadtteile haben diese Möglichkeit verdient und ich bin sicher, dass diese Chance von den das Leben und das Miteinander in den Stadtteilen maßgeblich prägenden Vereinen und Gewerben auch genutzt werden wird."

Während sonst an verkaufsoffenen Sonntagen die Angebote der Innenstadt die Aktivitäten und das Engagement in den Stadtteilen mitunter an den Rand drängen, sehen die Verantwortlichen in den Stadtteilen endlich eine starke Unterstützung für die Teile der Stadt, in denen sich das urbane Leben abspielt. "Eine mutige Entscheidung zur künftigen Stärkung der Stadtteile" habe der Stadtrat getroffen, sagt Edda Reyl, die Sprecherin der Stadtteilinitiative. Denn gerade Frankfurt definiere sich wie keine andere Stadt durch seine Stadtteile mit ihren individuellen Prägungen, mit ihrem regen Vereinsleben, mit ihren sozialen Aktivitäten und vielen liebenswerten Besonderheiten. Diese Eigenschaften könne die City in diesem Maße nicht bieten, sie lebe aber letztlich von ihnen. Deshalb werde auch das Stadtteilwochenende im September von den Initiatoren unter das Motto "Starke Stadtteile – Starkes Frankfurt" gestellt.

Die Stadtteilinitiative wird die lokalen Vereinsringe mit ihren Mitgliedern, ebenso wie Schulen, Kindergärten, kirchliche und soziale Institutionen einbinden. Am verkaufsoffenen Sonntag soll auch "Werbung" für die Stadtteile gemacht und die Lebensqualität, die Vielfalt und die Besonderheiten der Stadtteile verdeutlicht werden. Gerade die "weichen" Standortfaktoren der Stadtteile sind dafür gut geeignet; die Aufmerksamkeit der Bürger soll aber auch auf den lokalen Einzelhandel mit seinen Arbeits- und Ausbildungsplätzen gelenkt werden - weg vom Einkauf auf der grünen Wiese, die kürzeren Wege im Stadtteil kompensieren oft die Preisvorteile und mindern die Umweltbelastung.

"Merken Sie sich das Wochenende vom 27. und 28. September vor. Lassen Sie das Auto stehen und entdecken Sie die Vielfalt Ihres eigenen Stadtteils und die anderer Stadtteile – vor Ihrer Haustüre, hier in unserem Frankfurt", wirbt Stadtrat Lutz Sikorski schon jetzt für den verkaufsoffenen Sonntag der Stadtteile.




zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum