Pietät am Dornbusch
27.07.2019
Pro Tag bis zu 60 Lastwagen zwischen Ginnheim und Eschersheim
Die Deutsche Bahn verbreitert den Damm im...
mehr
13.07.2019
Großer S6-Ausbau geht in heiße Phase: Das müssen Pendler wissen
Es ist längst ein normales Bild geworden...
mehr
10.07.2019
Leberecht-Stiftung finanziert Bienen-Projekt an Förderschule
An der Johann-Hinrich-Wichern- Schule, einer...
mehr
09.07.2019
Eschersheimer kämpfen um die Kastanien im ´´Drosselbart´´
Die Kastanien im Biergarten des Drosselbarts...
mehr
15.06.2019
Fritz-Tarnow-Straße: Umfangreiche Bauarbeiten
Am Montag, 17. Juni, startet das Amt für...
mehr
14.06.2019
Angst vor Zwangsräumung
Die Bewohner der Wohnwagensiedlung Bonameser...
mehr
12.06.2019
Fahrzeugbrand
Zeugen bemerkten am Montag, den 10. Juni...
mehr
03.06.2019
Hoher Sachschaden nach Brand an Wohnhaus
In der späten Samstagnacht kam es in der...
mehr
21.05.2019
Stadtteil kämpft für den Erhalt der Gaststätte: Gibt es noch Hoffnung für den Drosselbart?
Ein ganzer Stadtteil kämpft für den Erhalt...
mehr
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien fährt zwischen Südbahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit Lücken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gezählt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
07.05.2019
Verwunschene Oase für alle
Eine Initiative möchte in der Grünanlage...
mehr
03.05.2019
Tag der Saatbombe
Auf dem Areal der früheren Gärtnerei an...
mehr
02.05.2019
Vorstandswahlen im Turnverein Eschersheim
Kürzlich ist beim Turnverein Eschersheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









01.10.2008

Ab heute gilt die Umweltzone

Die Klebestreifen sind ab: Jetzt gilt die Umweltzone.

Heute wird’s ernst: Am frühen Morgen haben die Trupps des Straßenverkehrsamtes die roten Klebestreifen von rund 100 Schildern an den Einfallstraßen entfernt. Seitdem gilt das Fahrverbot für Autos ohne Feinstaubplakette, das gesamte Gebiet innerhalb des Autobahnrings wird zur Umweltzone. Damit will die Stadt das Problem der hohen Feinstaubwerte in den Griff bekommen.

Verkehrsdezernent Lutz Sikorski (Grüne) stellte gestern klar, dass es die Stadt durchaus ernst meint mit der Plakettenpflicht. «Es wird keine Umweltzone mit Augenzwinkern wie in Köln geben», sagte Sikorskis Referent Ingmar Bolle. Am Rhein würden großzügig Ausnahmegenehmigungen erteilt. So gelte zum Beispiel schon der Anwohner-Parkausweis als Freifahrschein. «Wenn man die Wirksamkeit der Umweltzone unterläuft, ist die Verhältnismäßigkeit nicht mehr gewahrt.»

In Frankfurt werde jeder Ausnahmeantrag im Einzelfall geprüft. Mehr als 1000 Sondergenehmigungen wurden bereits erteilt, zum Beispiel für Unternehmen, die ihren Fuhrpark nicht kurzfristig erneuern können. Dazu zählt auch die Firma Rolladen Stier in Ginnheim, die für drei ihrer Werkstattwagen keine Plakette bekommt (FNP berichtete). Sie hat jetzt eine Ausnahmegenehmigung bis Ende 2009. Wie es weitergeht, ist offen. Mehrere Anträge wurden abgelehnt. Genaue Zahlen konnte das Verkehrsdezernat gestern nicht nennen.





Bolle betonte, dass die städtischen Verkehrsüberwacher die Plakettenpflicht vom ersten Tag an kontrollieren werden. «Aber wir werden am Anfang nachsichtig sein und nicht gleich ein Bußgeld verhängen.» Stattdessen werde es für «Plaketten-Muffel» erst einmal einen Zettel zur Information geben. Die Kontrolleure hätten einen Ermessensspielraum. So würden sie zum Beispiel bei einem im Ausland zugelassenen Pkw ohne Plakette, der erkennbar neueren Baujahrs ist, kein Knöllchen ausstellen. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will heute an der Bockenheimer Warte mit eigenen Leuten kontrollieren. Autos ohne Plakette erhalten einen symbolischen Strafzettel, gesetzestreue Autofahrer eine Belobigung.

Sikorski und Umweltdezernentin Manuela Rottmann (Grüne) halten die Umweltzone nicht für ausreichend, da die Autobahnen rund um Frankfurt erheblich zur Feinstaubbelastung beitragen. «Wir können über die Stadt ja keine Folie spannen», sagte Rottmann. «90 Prozent der Lastwagen, die nur Euronorm III erfüllen, könnten mit Rußfiltern nachgerüstet werden», betonte Sikorski. Anreize dazu gebe das neue Maut-System, das aber vom Bundesrat blockiert werde.

Lob für die Umweltzone kam gestern vom ökologisch orientierten Verkehrsclub Deutschland (VCD). Das Gebiet weise eine beachtliche Größe auf. Leider liege der Flughafen aber außerhalb der Zone. mu

zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum