Pietät am Dornbusch
02.12.2019
Weihnachtsmarkt im Gaddeverein
Am Samstag, den 14.12.2019 ab 16 Uhr, veranstaltet...
mehr
02.11.2019
Nach vielen Rettungsversuchen: Traditionslokal Drosselbart hat dicht gemacht
Das Traditionslokal "Drosselbart" hatte...
mehr
01.11.2019
Mehr Schutz für Anwohner beim Ausbau der S6
Bald geht es los mit dem Ausbau der S6....
mehr
31.10.2019
Busfahrer-Warnstreik auch in Frankfurt
Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ...
mehr
29.10.2019
Arbeiten am Bahnhof Eschersheim
Mainova und Netzdienste informieren im Ortsbeirat...
mehr
05.10.2019
Das Straßenverkehrsamt informiert über Sperrungen in der Maybachstraße
Wegen Kanalbauarbeiten durch die Stadtentwässerung...
mehr
01.10.2019
Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw und einem Schwerverletzten
Gestern Nachmittag kam es in der Jean-Monnet-Straße...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









26.01.2009

2009 wird Ginnheims Jahr

Die Stimmung war gut im Haus der Emmausgemeinde, als sich Vereinschefs, Schulleiter und Stadtverordnete zum Neujahrsempfang des Ortsbeirats 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim) einfanden. Denn die Mitglieder des Stadtparlaments sind zufrieden mit dem, was sie im vergangenen Jahr erreicht haben.

Einige Weichen fürs neue Jahr seien gestellt. Das wohl wichtigste Projekt des Neuner für 2009: Die Planungswerkstatt für die Platensiedlung. Aus den Frankfurter Ämtern kamen bisher nur positive Signale, dass die Ideen-Werkstatt, die der Ortsbeirat wünscht, tatsächlich einberufen wird. Gemeinsam mit den Bewohnern der Siedlung sollen konkrete Pläne hinsichtlich der Grünfläche, der Infrastruktur und des Einzelhandels in den ehemaligen Housings geschmiedet werden. «Wir hoffen, dass sich dort endlich was tut», erklärt Rachid Rawas, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Ortsbeirat und Mitinitiator der Werkstatt.

Auch seine Finanzen hat der Ortsbeirat im vergangenen Jahr geordnet. Die ersten Ausgaben aus dem Budget in Höhe von 48 000 Euro sind fertig geplant. Das Bodenrelief auf dem Kirchplatz in Ginnheim, der Graffiti-Würfel im Sinai-Park. Ob nun alles wie gewünscht umgesetzt wird, liege «an der Stadt Frankfurt», mahnte Ortsvorsteher Friedrich Hesse (CDU).

Fürs neue Jahr rief Hesse ein weiteres politisches Ziel aus: Es gelte unbedingt zu verhindern, dass im Dichterviertel und in vielen anderen Frankfurter Straßen die Gaslaternen aus den 60er Jahren durch Elektrobeleuchtung ersetzt werden. «Wir befürchten, dass das Licht schlechter, und greller wird», sagte Hesse. Auch seine Fraktionskollegin Christina Althen (CDU) sprach sich gegen die Pläne der Mainova aus: «Die Umrüstung würde sehr viel kosten, so dass in der Gesamtbilanz kaum gespart wird.»

Hans-Günther Müller (BFF) sieht noch ein anderes Thema, das 2009 auf der Agenda des Neuner stehen sollte: Integration. «Sie gelingt oft durch Vereinsarbeit, die in unseren Stadtteilen allerdings nicht überall ausreichend gegeben ist», mahnt er.won




zurück








 

© 2019 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum