Pietät am Dornbusch
27.07.2019
Pro Tag bis zu 60 Lastwagen zwischen Ginnheim und Eschersheim
Die Deutsche Bahn verbreitert den Damm im...
mehr
13.07.2019
Großer S6-Ausbau geht in heiße Phase: Das müssen Pendler wissen
Es ist längst ein normales Bild geworden...
mehr
10.07.2019
Leberecht-Stiftung finanziert Bienen-Projekt an Förderschule
An der Johann-Hinrich-Wichern- Schule, einer...
mehr
09.07.2019
Eschersheimer kämpfen um die Kastanien im ´´Drosselbart´´
Die Kastanien im Biergarten des Drosselbarts...
mehr
15.06.2019
Fritz-Tarnow-Straße: Umfangreiche Bauarbeiten
Am Montag, 17. Juni, startet das Amt für...
mehr
14.06.2019
Angst vor Zwangsräumung
Die Bewohner der Wohnwagensiedlung Bonameser...
mehr
12.06.2019
Fahrzeugbrand
Zeugen bemerkten am Montag, den 10. Juni...
mehr
03.06.2019
Hoher Sachschaden nach Brand an Wohnhaus
In der späten Samstagnacht kam es in der...
mehr
21.05.2019
Stadtteil kämpft für den Erhalt der Gaststätte: Gibt es noch Hoffnung für den Drosselbart?
Ein ganzer Stadtteil kämpft für den Erhalt...
mehr
20.05.2019
Busse ersetzen U-Bahnen in den Sommerferien - Anwohner haben Angst vor Staus
In den Sommerferien fährt zwischen Südbahnhof...
mehr
19.05.2019
Radweg weiter mit Lücken
Der Ortsbeirat 9 hat sich vorerst nicht...
mehr
11.05.2019
Die Tage sind gezählt: Drosselbart soll Neubau weichen
Mehr als 100 Jahre lang gingen die Eschersheimer...
mehr
07.05.2019
Verwunschene Oase für alle
Eine Initiative möchte in der Grünanlage...
mehr
03.05.2019
Tag der Saatbombe
Auf dem Areal der früheren Gärtnerei an...
mehr
02.05.2019
Vorstandswahlen im Turnverein Eschersheim
Kürzlich ist beim Turnverein Eschersheim...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









22.09.2010

Ein Stadtteilplatz für Nachbarn

Treffpunkte im Freien sind rar gesät. Bei den Stadtteilpolitikern im Ortsbeirat 9 (Dornbusch, Ginnheim, Eschersheim) stehen Stadtteilplätze hoch im Kurs. Gleich an mehreren Stellen im Ortsbezirk bemühen sie sich um eine Umgestaltung.

Eigentlich haben die Eschersheimer «ihren» Stadtteilplatz ja schon. Am Weißen Stein entstand vor Jahren ein hübsch angelegter Treff. Seit rund einem Jahr ziert auch wieder der historische «Herkules» den Bürgertreff. Um ihn hatten die Stadtteilpolitiker lange gerungen. Trotzdem: Ein weiterer Treffpunkt im Quartier könnte nicht schaden.

Zu viel Verkehr

Vor allem, weil der Platz am Weißen Stein lange nicht alle Aufgaben erfüllen könne, die einem Stadtteilplatz zufielen. Zu viel Verkehr und zu wenig Platz verhinderten eine Nutzung als Fest- oder Marktplatz. Aus der Stadt hieß es, man begrüße den Vorschlag des Ortsbeirats. Auf der Suche nach einem möglichen neuen Bürgertreff im Freien sei man aber bisher nicht fündig geworden.

Auch andernorts im Ortsbezirk sind Stadtteilplätze ein Thema. Schick saniert und mit einer Bodenplastik zur Stadtgeschichte versehen, hat Ginnheim mit dem Kirchplatz einen echten Hingucker bekommen. Am Dornbusch ist man da noch lange nicht so weit. Per Ideenwettbewerb wollten die Stadtteilpolitiker den Platz an der Kreuzung Marbachweg und Eschersheimer Landstraße verschönern lassen. Seit dem Bau der Stadtbahn in den 60er Jahren diene der Platz nur als verkehrstechnisches Zweckbauwerk. Ursprünglich wollten die Stadtteilpolitiker den Ideenwettbewerb über das Budget des Ortsbeirates finanzieren. Dies lehnte die Stadt allerdings ab. Nun hofft man auf eine reguläre Finanzierung.

In Eschersheim scheint der Ortsbeirat auf seiner Suche nach einem neuen Stadtteilplatz im Neubaugebiet «Im Geeren» fündig geworden zu sein. Die Bedeutung des dortigen Platzes sollte mit einem Wochenmarkt erhöht werden. Ein entsprechender Antrag wurde im April vom Ortsbeirat beschlossen. Anwohner fanden die Idee jedenfalls gut.

Fast keine Geschäfte

Schließlich sei man im Neubaugebiet nicht mit besonders vielen Einkaufsmöglichkeiten gesegnet. Auf dem Stadtteilplatz «Im Geeren» könnten also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Der Knackpunkt: Ein Starkstromanschluss, von Marktständen dringend benötigt, sei noch nicht vorhanden.

Das soll sich nun ändern. Ein entsprechender Antrag von CDU und SPD soll in der Sitzung morgen, 23. September, zur Abstimmung kommen. Das Stadtteilparlament tagt ab 19.30 Uhr im großen Saal des Gemeindehauses der katholischen Kirchengemeinde St. Josef, Rhaban-Fröhlich-Straße 18. göc




zurück








 

© 2015 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum