Pietät am Dornbusch
02.12.2019
Weihnachtsmarkt im Gaddeverein
Am Samstag, den 14.12.2019 ab 16 Uhr, veranstaltet...
mehr
02.12.2019
Gleisstopfarbeiten: Linien U1, U2, U3 und U8 für eine Nacht beeinträchtigt
Wegen Gleisstopfarbeiten rund um die Stationen...
mehr
27.11.2019
Bahnübergang Lachweg wird zur Einbahnstraße
Wegen Arbeiten am Bahnübergang Lachweg durch...
mehr
13.11.2019
Streiks im Frankfurter Busverkehr wahrscheinlich - Appell an Fahrgäste: Bitte informieren, Alternativen nutzen!
In den nächsten Tagen, so die Einschätzung...
mehr
02.11.2019
Nach vielen Rettungsversuchen: Traditionslokal Drosselbart hat dicht gemacht
Das Traditionslokal "Drosselbart" hatte...
mehr
01.11.2019
Mehr Schutz für Anwohner beim Ausbau der S6
Bald geht es los mit dem Ausbau der S6....
mehr
31.10.2019
Busfahrer-Warnstreik auch in Frankfurt
Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ...
mehr
29.10.2019
Arbeiten am Bahnhof Eschersheim
Mainova und Netzdienste informieren im Ortsbeirat...
mehr
05.10.2019
Das Straßenverkehrsamt informiert über Sperrungen in der Maybachstraße
Wegen Kanalbauarbeiten durch die Stadtentwässerung...
mehr
01.10.2019
Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw und einem Schwerverletzten
Gestern Nachmittag kam es in der Jean-Monnet-Straße...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









21.02.2013

Aufwendige und teure Sanierung

Einst auf freiem Feld, steht der Eschersheimer Wasserturm jetzt inmitten eines Wohngebietes. 1901 als Trinkwasserspeicher erbaut, diente der 31 Meter hohe Turm nach der Eingemeindung Eschersheims 1910 als Werkstatt und Lager.

Heute gehört das Gebäude dem Energielieferanten Mainova, der ihn seit rund zehn Jahren an die katholische Studentenverbindung Moeno-Franconia vermietet hat. "Anderthalb Jahre lang haben wir den Turm damals saniert", erinnert sich der Stadtverordnete Lothar Stapf (CDU). Ein sechsstelliger Betrag wurde für die Sanierung aufgewandt. Stapf koordinierte damals die Elektrifizierung des Turms. Neben den Stromleitungen wurden auch die Wasserleitungen erneuert. "Im Erdgeschoss ist ein großer Raum für Feiern entstanden", sagt Stapf. Im ersten Stock befindet sich der Versammlungsraum, der obere Bereich wird von der Verbindung nicht genutzt. "Dazu müsste der alte Wassertank entfernt werden, was leider aus statischen Gründen nicht möglich ist", sagt Stapf. (jdi)



Artikel Frankfurter Neue Presse vom 21. Februar

zurück








 

© 2019 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum