Pietät am Dornbusch
02.12.2019
Weihnachtsmarkt im Gaddeverein
Am Samstag, den 14.12.2019 ab 16 Uhr, veranstaltet...
mehr
02.12.2019
Gleisstopfarbeiten: Linien U1, U2, U3 und U8 für eine Nacht beeinträchtigt
Wegen Gleisstopfarbeiten rund um die Stationen...
mehr
27.11.2019
Bahnübergang Lachweg wird zur Einbahnstraße
Wegen Arbeiten am Bahnübergang Lachweg durch...
mehr
13.11.2019
Streiks im Frankfurter Busverkehr wahrscheinlich - Appell an Fahrgäste: Bitte informieren, Alternativen nutzen!
In den nächsten Tagen, so die Einschätzung...
mehr
02.11.2019
Nach vielen Rettungsversuchen: Traditionslokal Drosselbart hat dicht gemacht
Das Traditionslokal "Drosselbart" hatte...
mehr
01.11.2019
Mehr Schutz für Anwohner beim Ausbau der S6
Bald geht es los mit dem Ausbau der S6....
mehr
31.10.2019
Busfahrer-Warnstreik auch in Frankfurt
Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ...
mehr
29.10.2019
Arbeiten am Bahnhof Eschersheim
Mainova und Netzdienste informieren im Ortsbeirat...
mehr
05.10.2019
Das Straßenverkehrsamt informiert über Sperrungen in der Maybachstraße
Wegen Kanalbauarbeiten durch die Stadtentwässerung...
mehr
01.10.2019
Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw und einem Schwerverletzten
Gestern Nachmittag kam es in der Jean-Monnet-Straße...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Eschersheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Eschersheimer Bürgern. z.B.
Die Motzbox ist der Eschersheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Eschersheimer Bürger z.B.

 









11.11.2016

Protest gegen Abriss der Heylhalle

Der langjähriger Treffpunkt in Eschersheim soll einem Wohnprojekt des Evangelischen Regionalverbandes weichen. Das empört die Anwohner.

Auf die evangelische Kirche sind die Anwohner in Eschersheim nicht gut zu sprechen. „Der Evangelische Regionalverband tritt auf wie ein Baulöwe“, urteilt Alexander Klann. „Es ist sehr traurig für den Stadtteil, dass jetzt noch ein Treffpunkt verloren geht“, sagt Simone Bühler. Die Bürger laufen Sturm gegen den Abriss der alten Heylhalle auf dem Grundstück Heylstraße 4.

Sie steht einem Millionenprojekt des Evangelischen Regionalverbandes im Wege. Wie der Sprecher des Regionalverbandes, Ralf Bräuer, der FR sagte, sollen die Halle und die alte Kita der Emmausgemeinde „in der nächsten Woche abgerissen werden“. Auf den Grundstücken geplant sind insgesamt sechs Mehrfamilienhäuser mit 35 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 35 Stellplätzen.

Mark Gellert, Sprecher von Planungsdezernent Mike Josef (SPD), bestätigt, dass die Stadt eine Bauvoranfrage des Regionalverbandes genehmigt hat. Außerdem sei der Abriss der alten Kita und ein zweistöckiger Neubau genehmigt worden. Für die Übergangszeit werden die Kinder in Containern untergebracht, die bereits aufgestellt sind.

Die Anwohner wenden sich nicht grundsätzlich gegen den Bau von Wohnungen, sie bedauern aber, dass die Heylhalle verloren geht. Gudrun Jaruschek, die seit Jahrzehnten in der Nachbarschaft wohnt, erinnert sich gut an die große Zeit des Gebäudes, das 1910 errichtet worden war.

„Über viele Jahre war das ein Treffpunkt für Eschersheim.“ Viele Sportvereine hätten dort trainiert, viele Veranstaltungen dort ein Domizil gefunden. Auch als Reithalle habe das Gebäude gedient. Gudrun Jaruschek und Alexander Klann baten Anfang 2016 das Hessische Landesamt für Denkmalpflege um Hilfe.

Sie halten den Bau für denkmalwert. Tatsächlich sei es vor Ort auch zu einem Treffen mit dem Denkmalpfleger Heinz Wionski vom Hessischen Landesamt gekommen. „Er tat sich schwer damit, die Halle nicht unter Schutz zu stellen“, erinnert sich Alexander Klamm. Wionski habe aber von „politischem Druck“ der Stadt Frankfurt gesprochen – wegen der Notwendigkeit, Wohnungen zu bauen. Im Landesamt für Denkmalpflege war dazu keine Auskunft zu bekommen.

Im Planungsdezernat liegt nach Auskunft von Sprecher Mark Gellert noch kein Bauantrag des Evangelischen Regionalverbandes für die sechs Mehrfamilienhäuser vor. Tatsächlich will die evangelische Kirche erst im Jahr 2018 mit dem Wohnungsbau beginnen, wie Sprecher Ralf Bräuer sagte. Derzeit werde noch ein Investor für die Wohnhäuser gesucht. Anwohnerin Simone Bühler fragt sich, warum die Wohnungen nicht um die Halle herum errichtet werden.

„Warum wird sie nicht so erhalten, wie sie ist?“



Von Claus-Jürgen Göpfert, Frankfurter Rundschau

zurück








 

© 2019 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum